Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Volleyball: Mixed-Volleyballer mit solidem Saisonabschluss

0

Nachdem der TV Remagen in den Vorrundenturnieren den ersten Platz erkämpfen konnte ging es schließlich am Sonntag den 08.05 ins Endrundenturnier nach Vallendar. Der TV Remagen, diesmal nur mit sieben Spielern, darunter die Trainerin Welsch selbst, war trotz geringer Spielerzahl nicht weniger motiviert den ersten Platz zu verteidigen.

Zwischen insgesamt 6 Teams wurde der Endrundenpokal ausgefochten. Darunter 3 bekannte Gesichter mit dem TSV Emmelshausen, Einrich Kördorf und Gastgeber TV Vallendar. Aber auch aus der Moselliga reisten zwei dem TV Remagen unbekannte Mannschaften an – Miez Trier und Mosella Schweich.

Zunächst wurde in einer Gruppenphase, jeder gegen jeden gematched.

Im ersten Spiel ging es für die Remagener direkt gegen den TSV Emmelshausen. Diese bestachen anfangs mit viel Selbstvertrauen in der Offensive und einer überragenden Defensive. Der TV Remagen hingegen, hatte wie so oft, anfangs Probleme in den Spielfluss zu finden. Diesen gaben zunächst die tagesformstarken Emmelshausener vor. So konnten sie eine komfortable Punkteführung erspielen. Nach einer kleinen Eingewöhnungsphase nahmen die Remagener jedoch Stück für Stück das Steuer an sich – den ersten Satz konnten sie aber nicht mehr für sich entscheiden. Im zweiten Satz konnte Remagen jedoch mit Souveränität punkten und die starke Defensive des TSV Emmelshausen durchbrechen. Nun waren es die zunehmend verunsicherten Emmelshausener, die eigenverschuldet Punkte abgaben. Schließlich gewann Remagen den zweiten Satz deutlich und ging so mit einem Unentschieden aus dem ersten Spiel.

Im zweiten Spiel traf der TVR auf Einrich Kördorf. Remagen zeigte sich Einsatzbereit, machte jedoch zu viele Offensivfehler. Dadurch wurde der erste Satz knapp verloren. Im zweiten Satz wurde die Offensive jedoch souveräner. Dadurch gelang es dem TV Remagen aus eigener Kraft Punkte zu erzielen und den zweiten Satz für sich zu entscheiden. So ging der TV Remagen auch aus dem zweiten Spiel mit einem Unentschieden heraus.

Im dritten Spiel machte Remagen die erste Bekanntschaft mit einer Mannschaft aus der Moselliga – Miez Trier. Trotz der unbekannten Gegner blieb Remagen ruhig. Zwar konnten die Moselaner Punkte durch gute Angriffe und Blocks erzielen, waren dem mittlerweile eingespielten TV Remagen jedoch klar unterlegen. So konnte Remagen den ersten 2:0 Sieg einfahren.

Das vierte Spiel bestritt Remagen gegen den Gastgeber Vallendar. Der bisher durchwachsenen Bilanz nach musste ein Sieg her, um Chancen auf den Turniersieg zu erhalten. Warmgespielt und siegeswillig konnte der erste Satz so für sich entschieden werden. Im zweiten Satz schlichen sich jedoch Fehler in das Spiel der Remagener ein, wodurch der Gastgeber eine gute Führung und schließlich zwei Satzbälle erspielte, unter anspornenden Rufen der Vallendarer Fans. Der TVR jedoch konnte den Satz auf keinen Fall abgeben, mit dem Ziel als Tabellenerster auch den Endrundenpokal für sich zu entscheiden. Durch hervorragenden Einsatz am Boden und einem gezielten Block schafften es die Remagener jedoch den Spieß umzudrehen. Jetzt hatte Remagen selbst den Matchball und konnte diesen mit einem sauberen Angriff direkt verwandeln und das Spiel für sich entscheiden.

Im letzten Spiel der Gruppenphase ging es erneut gegen eine unbekannte Mannschaft – Mosella Schweich. Im ersten Satz ließ sich Remagen von dem sehr starken Aufschlagspiel der Mosella überrumpeln und verzeichneten eine deutliche Niederlage. Aber auch im zweiten Satz konnten die Remagener ihr Potential nicht zeigen und Spielzüge initiieren und erlitten insgesamt ihre erste 0:2 Niederlage des Turniers.

Durch die Niederlage verpasste der TV Remagen knapp die Möglichkeit ins Finale einzuziehen.

Im Spiel um Platz 3 traf man erneut den Gastgeber Vallendar an. Die Enttäuschung, nicht ins Finale eingezogen zu sein, ließ sich Remagen jedoch nicht anmerken. Wieder im System konnten die Remagener durch saubere Spielzüge Punkten und den ersten Satz für sich entscheiden. Im Zweiten Satz bewies sich aber auch die Defensive der Remagener. Versuche des Stellers schnelle Punkte durch gezielte Legeversuche zu erzielen konnten verhindert werden und das Spiel mit einem 2:0 Sieg gewonnen werden.

Insgesamt ordneten sich die Remagener somit auf Platz 3 im Endrundenpokal ein. Der TSV Emmelshausen konnte sich im Finale gegen die Mosel-Liga-Mannschaft Miez Trier durchsetzen.

Letztendlich konnte der TV Remagen eine solide Performance zeigen, ein Sieg blieb jedoch aufgrund eigener Fehler aus. Für die Spieler heißt es nun Kräfte sammeln für die Revanche am 22.05 um den ersten Platz zu holen!

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.